FAQ

Häufig gestellte Fragen

Adressenänderungen und Änderungen der Telefon- oder Handynummern müssen umgehend im Sekretariat bekannt gegeben werden.

Die Sonnenschule bildet regelmäßig Lehramtsanwärter und –anwärterinnen in Kooperation mit dem Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung Siegen aus. Darüber hinaus bieten wir Lehramtsstudenten und Schüler/-innen Praktikumsplätze an. 

Nach §43 Absatz 4 des Schulgesetzes NRW kann ein Antrag zur Befreiung vom Unterricht bei der Schulleitung über die Klassenlehrer gestellt werden, wenn es dafür einen triftigen Grund gibt.

Ein entsprechendes Antragsformular erhalten Sie im Sekretariat. In planbaren Fällen (Kommunion oder Konfirmation von Geschwisterkindern, Hochzeiten, Jubiläen, etc.) bedarf es des frühzeitigen schriftlichen Antrags - mindestens 1 Woche vorher - durch Sie als Eltern, der von der Schulleitung geprüft wird.

Die Dauer der Beurlaubung richtet sich nach den Gegebenheiten des Einzelfalls. In akuten Fällen (schwere Erkrankungen in der Familie oder Todesfällen) reicht eine kurzfristige Antragsstellung. Sollte Ihrem Antrag stattgegeben werden, sind Sie als Eltern verpflichtet dafür zu sorgen, dass Ihr Kind den versäumten Unterrichtsstoff nachholt. Unmittelbar vor und im Anschluss an die Ferien darf eine Schülerin oder ein Schüler nur beurlaubt werden, wenn die Beurlaubung ersichtlich ist und nicht dem Zweck dient, die Schulferien zu verlängern, preisgünstigere Urlaubstarife zu nutzen oder möglichen Verkehrsspitzen zu entgehen. (laut Runderlass des Ministeriums für Schule und Weiterbildung NRW vom 29.05.2015, Absatz 5, Satz 5.4

Wenn Sie berufstätig sind, können Sie von 08.00 bis 13.00 Uhr bzw. 13.15 Uhr Ihr Kind in die schuleigene Betreuung gehen lassen. Hier spielen, basteln und knüpfen die Kinder soziale Kontakte. Eine Erledigung der Hausaufgaben ist in der Betreuung nicht vorgesehen. Nähere Informationen bzw. Anmeldeformulare erhalten Sie im Sekretariat oder in der OGS.

In unserer Schülerbücherei stehen mittlerweile ca. 1200 Bücher zur Verfügung. An beiden Standorten können sich die Kinder klassenweise einmal in der Woche Bücher ausleihen oder sich in der Bücherei umsehen. 

Kinder mit geringen Deutschkenntnissen nehmen in der Regel einmal die Woche an einer Kleingruppenförderung teil. Ziel ist es, den Kindern die Teilhabe am sozialen Schulleben zu ermöglichen und die Voraussetzungen für einen erfolgreichen Schulbesuch zu schaffen. 

Wichtige Informationen der Klassenlehrer*innen oder der Schule werden per Elternbrief an die Kinder verteilt oder im Hausaufgabenheft notiert. Bitte schauen Sie täglich in die Postmappe. Weitere wichtige Informationen werden in der App Sdui per News oder im Klassenchat geteilt. Bitte schauen Sie auch dort täglich hinein.

Ihre Mitarbeit ist bei uns immer herzlich willkommen. Wir freuen uns Sie in der Schulpflegschaft und Schulkonferenz begrüßen zu dürfen. Auch bei anderen schulischen Veranstaltungen wie zum Beispiel beim Sportfest, bei Klassenausflügen und der Radfahrausbildung freuen wir uns immer über Ihre Hilfe.

In der Regel findet pro Schulhalbjahr eine Elternsprechzeit statt, zu der Sie schriftlich eingeladen werden.

Sollte aufgrund der aktuellen Situation kein persönliches Treffen in der Schule möglich sein, findet der Elternsprechtag telefonisch oder über Zoom statt

Der Englischunterricht beginnt im 1. Halbjahr der Klasse 1. Die Kinder sollen spielerisch an die Fremdsprache herangeführt werden und eine erste Begegnung erfahren.

Ihr Kind unterliegt der Schulpflicht. Es muss den Unterricht regelmäßig besuchen. Ist Ihr Kind z. B. durch Krankheit dazu nicht in der Lage, müssen Sie es vor dem Unterrichtsbeginn, spätestens aber bis 9.30 Uhr telefonisch, per E-Mail oder mit unserer  Online-Krankmeldung abmelden. Dies gilt auch für Distanztage. Ist Ihr Kind länger als 3 Tage krank, benötigen wir einen Attest Ihres Kinderarztes. Häufen sich die Fehltage, kann die Schule im Einzelfall auf eine sofortige Vorlage eines ärztlichen Attests bestehen.  

Sollte Ihr Kind am letzten Tag vor den Ferien oder am ersten Tag nach den Ferien nicht am Unterricht teilnehmen können, benötigen wir ebenfalls ein ärztliches Attest. 

Im Eingangsbereich der Schule am Westwall und in der Pausenhalle in Neu-Listernohl befinden sich Fundkisten.

An unserer Schule werden Kinder mit unterschiedlichem sonderpädagogischen Förderbedarf zielgleich und zieldifferent unterrichtet. Sie erhalten eine gezielte Förderung durch die Klassenlehrer und einen Sonderpädagogen.  

Einmal im Schuljahr wird in jeder Klassenstufe die Aktion Mundhygiene „Gesund im Mund“ des Arbeitskreises Zahngesundheit durchgeführt. An mehreren Stationen setzen sich die Kinder forschend-entdeckend mit ihren Zähnen und der richtigen Zahnhygiene auseinander.  

 Zudem sind einzelne, private Chats eingerichtet, durch welche die Eltern sowie die Klassenlehrer/-in die Möglichkeit haben, sich gegenseitig zu kontaktieren. Dies kann beispielsweise genutzt werden, um Rückfragen zu Materialien zu stellen oder Termine abzusprechen.  

Wir feiern regelmäßig gemeinsame Gottesdienste. Diese finden am Westwall in der katholischen Kirche St. Johannes Baptist und in Neu-Listernohl in der katholischen Kirche St. Augustinus bzw. in der Friedenskirche in Petersburg statt. Die thematischen Gottesdienste werden abwechselnd von den einzelnen Klassen gestaltet.  

In unserer Schule (Standort am Westwall) wird Herkunftssprachlicher Unterricht in Spanisch angeboten.

Informationen zum Unterricht in anderen Sprachen, gibt es hier: Broschüre- HSU

Bitte achten Sie zum Wohle Ihres Kindes stets auf dem Wetter entsprechende Kleidung sowie leuchtende Farben bzw. Reflektoren bei Dunkelheit.  

Alle Kleidungsstücke sollten mit Namen versehen werden, damit jedes Kind seinen Besitz wiedererkennen kann.  

Zum Sportunterricht benötigt jedes Kind eine Turnhose, ein T-Shirt und Turnschuhe mit heller Sohle, die nicht als Straßenschuhe benutzt werden. Achten Sie bitte für den Schwimmunterricht darauf, dass Ihr Kind einen Badeanzug/Badehose, eine Badekappe bei längeren Haaren, ein Handtuch und Seife/Duschgel mitbringt.  

Im Rahmen von Gestaltung und Öffnung von Schule zur Qualitätsverbesserung von schulischem Lernen kooperieren wir mit außerschulischen Partnern und Lernorten.  

Zu Beginn des vierten Schuljahres informiert die Schulleitung auf einem Informationsabend über die unterschiedlichen Schulformen und das Schulangebot in der Umgebung. Im Rahmen des ersten Elternsprechtages finden ausführliche Beratungsgespräche mit der Klassenlehrerin bzw. dem Klassenlehrer statt. In einigen Fällen ist es möglich, nach den Weihnachtsferien zusätzliche Gespräche zu führen. Mit dem Anmeldeschein, der Empfehlung und dem Zeugnis des ersten Halbjahres werden die Kinder an den weiterführenden Schulen angemeldet.   

In den Erprobungsstufenkonferenzen der 5. und 6. Klassen pflegen wir mit den aufnehmenden Schulen regelmäßigen Austausch, um die Entwicklung der Schülerinnen und Schüler noch weiterhin zu beobachten und zu begleiten.  

Auf dem direkten Schulweg, im Unterricht und bei Schulveranstaltungen ist Ihr Kind unfallversichert. Sollten Sie mit Ihrem Kind wegen eines Schulunfalls einen Arzt aufsuchen, bitten wir Sie, die Klassenlehrerin bzw. den Klassenlehrer sofort zu informieren.  

Nähere Informationen zu Klasse 2000 finden Sie unter: https://www.klasse2000.de

Unsere Schule bietet einige Medien an, die im Folgenden erläutert werden:  

  • iPads: 
    Am Standort Westwall haben wir 20 iPads und am Standort Neu-Listernohl 10 iPads, die im Unterricht eingesetzt werden. Die iPads sind mit vielen verschiedenen Apps ausgestattet und dienen ebenso der Recherche. Schwerpunktmäßig werden die iPads in der Jahrgangsstufe 3 eingesetzt, jedoch können diese von allen anderen Jahrgängen ebenso genutzt werden. 
     

 

  • Schülerlaptops:
    Für den Einsatz im Unterricht sowie zur Leihgabe an bedürftige Kinder verfügen wir über 
    x Schülerlaptops.
     

 

  • Anton:
    In der Lern-App Anton können die Kinder die Themen der Schule wiederholen und vertiefen. Damit die Klassenlehrer Einsicht in die bearbeiteten Aufgaben der Kinder haben, erhalten die Kinder einen Zugang, mit dem Sie Ihr Kind in der App anmelden. Dadurch haben Sie auch die Möglichkeit, die von der Lehrkraft zur Verfügung gestellten Themen zu aktuellen Inhalten angezeigt zu bekommen. 
     

 

  • Antolin:
    Antolin dient als Programm zur Leseförderung. Die Kinder können vorgegebene oder eigene Bücher beziehungsweise Texte lesen und anschließend passende Quizfragen beantworten. Damit die Klassenlehrer Einsicht in die bearbeiteten Aufgaben der Kinder haben, erhalten die Kinder einen Zugang, mit dem Sie Ihr Kind in der App anmelden. Dadurch haben Sie auch die Möglichkeit, die von der Lehrkraft zur Verfügung gestellten Quiz angezeigt zu bekommen. 
     

 

  • Zoom:
    Während des Distanzunterrichts findet für jede Klasse einmal die Woche eine Videokonferenz über Zoom statt. Hier können die Kinder sich sehen, von der Woche erzählen und Fragen geklärt werden.

     

  • Blue-Bots:
    Mithilfe der programmierbaren Blue-Bots wird die Medienkompetenz und insbesondere das Programmieren im Bereich der Informatik gefördert. Dafür schreiben die Kinder sogenannte Offline- Codes und führen diese aus. Ein weiterer Schritt besteht darin, dass die Schülerinnen und Schüler Roboter programmieren und erste Einsichten in die Robotik gewinnen. Die Schule verfügt über 15 Roboter sowie dazugehörige Planungskarten, Ladestationen, sämtliche Kabel und 3 Programmierleisten. 
     

Zur Kommunikation zwischen Eltern und Lehrkräften nutzen wir die App Sdui. Durch den Elternchat der jeweiligen Klasse erhalten Sie alle wichtigen Informationen von der Klassenlehrer/-in der Kinder. Zudem sind einzelne, private Chats eingerichtet, durch welche die Eltern sowie die Klassenlehrer/-in die Möglichkeit haben, sich gegenseitig zu kontaktieren. Dies kann beispielsweise genutzt werden um Rückfragen zu Materialien zu stellen oder Termine abzusprechen.  

In unseren Klassen nutzen wir das Smiley-Rennen, um den Kindern ihr Sozial- und Arbeitsverhalten visuell sichtbar zu machen und positiv zu verstärken. Bei gutem Verhalten rückt der Smiley am Ende des Tages ein Feld näher zum Ziel. Bei unpassendem Verhalten wird der Smiley auf rot gedreht und bleibt an seinem Platz. Ist das Ziel erreicht, gibt es eine kleine Belohnung. 

08.00 - 08.45 Uhr: 

1. Stunde 

08.45 - 09.30 Uhr: 

2. Stunde 

09.30 - 09.50 Uhr: 

Große Pause 

09.50 - 10.00 Uhr: 

Frühstückspause 

10.00 - 10.45 Uhr: 

3. Stunde 

10.45 - 11.30 Uhr: 

4. Stunde 

11.30 - 11.45 Uhr: 

Pause 

11.45 - 12.30 Uhr: 

5. Stunde 

12.30 - 13.15 Uhr: 

6. Stunde 

Musik für Alle (MfA) ist ein musikalisches Konzept, bei dem alle Kinder des ersten Schuljahres in der Grundschule während der Unterrichtszeit gebührenfreien Musikunterricht durch ausgebildete Musikpädagoginnen und Musikpädagogen der Musikschule Attendorn erhalten 

Ziel des Unterrichtkonzepts ist es, dass alle Kinder die Möglichkeit haben, erste grundlegende Erfahrungen mit Musik zu machen. Gesang, musikalische Bewegungsspiele und erste rhythmische und melodische Übungen sind ein fester Bestandteil der Unterrichtsstunden. Die Kinder lernen die Instrumente kennen, die in der Musikschule unterrichtet werden und können diese, unter fachkundiger Anleitung, selbst ausprobieren.  

Am Ende des ersten Schuljahres findet eine Abschlussveranstaltung statt, zu der die Eltern eingeladen werden. 

Ab dem zweiten Schuljahr haben die Kinder die Möglichkeit, ein Instrument auszuwählen und Unterricht durch qualifizierte Pädagogen zu erhalten. Dieser Unterricht ist freiwillig, kostenpflichtig und bedarf einer Anmeldung. 

Falls Unterricht im Wechselmodell stattfindet, besuchen die Kinder den Unterricht in zwei Gruppen, welche sich tageweise abwechseln. Im Klassenraum wird auf einen entsprechenden Abstand und das Lüften während des Unterrichts im Abstand von zehn Minuten geachtet. 

Sollte Lernen auf Distanz stattfinden, erhalten die Kinder einmal wöchentlich Material von den Klassenlehrern, welches in der Schule abgeholt werden kann. Das Padlet schicken Ihnen die Klassenlehrer als Link per Sdui. 

           

Die Kinder der Klassen 1 und 2 erhalten jeweils zum Ende des Schuljahres Zeugnisse, welche Aussagen über die Lernentwicklung im Arbeits- und Sozialverhalten sowie in den Fächern und Lernbereichen enthalten. 

 Die Schüler der Klassen 3 und 4 erhalten zum Schulhalbjahr und zum Schuljahresende Zeugnisse, welche im dritten Jahrgang zusätzlich zu den Aussagen über die Lernentwicklung im Arbeits- und Sozialverhalten sowie in den Fächern und Lernbereichen Zensuren erhalten. Im vierten Jahrgang erhalten die Schülerinnen und Schüler nur Zensurenzeugnisse.